Filesystem Hierarchy Standard (FHS) in Version 3.0 veröffentlicht

Der Filesystem Hierarchy Standard (FHS) stellt eine Richtline für die Installation und Ablage von Dateien in einem  Dateisystem dar.

Durch diese Richtlinie ist es den Distributionen (z. B. Arch Linux, Debian, Gentoo, openSUSE, Ubuntu, uvm. ) möglich die Software auf die Verzeichnisse zu verteilen und, obwohl die Verwalter für die Pakete unteschiedlich sind, gleiche Verzeichnisse für z. B. Bibliotheken, auführbare Programme oder temporäre Dateien einzurichten.

Der Standard hilft auch dem Anwender zu verstehen für welchen Zweck das jeweilige Verzeichnis ist und ob er selber dort Dateien ablegen sollte und was mit diesen Daten beispielsweise bei einem Neustart passiert.

So ist es den meisten Anwendern nicht bewußt, dass das gern für die Ablage von temporären Dateien genutzte Verzeichnis /tmp nicht dafür geeignet ist Dateien abzulegen, die er nach einem Neustart erneut benötigt. Bei Distributionen, die sich an den FHS halten, wird in der Regel das Verzeichnis /tmp beim Neustart bereinigt und alle darin enthaltenen Dateien gelöscht. Alternativ kann das Verzeichnis auch ein sogenanntes tmpfs, ein temporäres Dateisystem, sein. Diese liegt nur im Arbeitsspeicher des Rechners und geht damit bei jedem Neustart verloren.

Die Version 3.0 ist eine lang erwartete Aktualisierung des Standards. Die letzte Aktualisierung wurde im Jahr 2004 vorgenommen. Einer der Hauptgründe für die Aktualsierung sind die Änderungen der letzten Jahre, die in den Release Notes als „Archaic References“ – „Altertümliche Bezüge“, also nicht mehr aktuelle Daten und das Hinzufügen des Verzeichnisses /run/, dass es vorher schon in ähnlicher Form unter /var/run/ gab.

Daneben wurden einige Einträge aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

In Schulungen zur Vorbereitung auf die Prüfung des Linux Professional Institute (LPI) wurde man als Dozent häufig gefragt warum sich der Standard sich seit 2004 nicht verändert hat. Die Antwort war einfach: Die Änderungen – bis auf die letzten Jahre – waren einfach zu gering.

Mit der Version 3.0 ist der FHS wieder auf einem aktuellen Stand, an den sich hoffentlich alle Distributionen halten. Dem Benutzer und Administrator wird das Leben damit um einiges einfacher gemacht.